Pressemitteilung: GMP German Machine Parts stellt ganzheitliches Ersatzteil–und Obsoleszenzmanagement für Mittelstand und Großunternehmen vor

**Messe Maintenance 2019 in Dortmund NEUES Ersatzteil–und Obsoleszenzmanagement für Mittelstand und Großunternehmen von GMP Stuttgart **

GMP German Machine Parts stellt ganzheitliches
Ersatzteil–und Obsoleszenzmanagement für Mittelstand und Großunternehmen vor

Der Stuttgarter Reengineering Spezialist GMP German Machine Parts stellt auf der maintenance 2019 in Dortmund sein ganzheitliches Ersatzteil – und Obsoleszenzmanagement vor. Mittlere-und Großunternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau sowie weiteren Branchen wie etwa Chemie, Pharma, Mobility oder Textil können somit das Ausfallrisiko ihrer Anlage minimieren und Leistung und Lebensdauer erhöhen.

German Machine Parts (GMP) hat sein Leistungsspektrum im Ersatzteil- und Obsoleszenzmanagement erweitert. Das Unternehmen bietet mittelständischen und Großunternehmen unterschiedlicher Branchen die gesamte Prozesskette von der Bestandsaufnahme über die Datenanalyse bis zur Implementierung einer Datenstruktur für ein ganzheitliches und nachhaltiges Ersatzteil- und Obsoleszenzmanagement. Dieses minimiert das Ausfallrisiko für Maschinen und Anlagen. Über die Anbindung an SAP oder ein anderes ERP-System unterstützt GMP den Digitalisierungsprozess des Maschinenbetreibers bei der Steuerung und Wartung seiner Anlage. Der Maschinenbetreiber hat abgekündigte Ersatzteile jederzeit im Blick und kann sie rechtzeitig bevorraten oder durch höherwertige reengineerte Komponenten ersetzen.

Ausfallrisiko und –Kosten werden oft falsch eingeschätzt

„Zigtausend Anlagen sind allein in Deutschland seit Jahrzenten im Einsatz, oft ohne vollständige Dokumentation. Das Wissen um technische Details ist nicht mehr verfügbar da Mitarbeiter das Unternehmen verlassen haben bzw. sich im Ruhestand befinden.
Maschinenbetreiber laufen Gefahr, dass diese Anlagen still stehen, weil Ersatzteile nicht mehr am Markt verfügbar sind oder die Beschaffung im Ernstfall Wochen dauert“, erklärt Dr. Wolfgang Heinbach, Geschäftsführer GMP.

Ersatzteil besser als Original

Durch Reengineering geht GMP über die reine Funktionalität der abgekündigten Komponente hinaus. Der Spezialist schafft Mehrwert wie verbesserte Effizienz und Leistung der neuen Komponente und damit ein Upgrade der gesamten Anlage, verlängerte Wartungsintervalle und verminderte Betriebs- und Wartungskosten –  je nach spezifischer Kundensituation. Alter und Hersteller der Anlage, in der die Komponente verbaut ist, sind dabei unerheblich. Die Stuttgarter führen Reengineering für Einzelkomponenten und Großserien durch. Die Fertigungsverfahren für die neuen Komponenten richten sich nach Losgröße, Material, Geometrie und Einsatzbedingungen und reichen von den konventionellen Verfahren bis zum 3D-Druck.

GMP informiert auf der maintenance 2019 in einem Fachvortrag über Obsoleszenzmanagement von der Pharma/Chemie bis zum Maschinen- und Anlagenbau, von der Textilherstellung bis zu Mobility:

21.02.2019, Science Center, 10:30 Uhr bis 11:00 Uhr

„Obsoleszenz – Ignorieren geht nicht mehr, Handeln ist angesagt“!

Dr. Wolfgang Heinbach – Geschäftsführer GMP German Machine Parts

Über German Machine Parts (GMP)

GMP führt Reengineeringprojekte für einzelne Komponenten und komplexe Systeme durch. Das Unternehmen liefert Ersatzteile und Baugruppen für Maschinen und Anlagen, die beim Hersteller nicht mehr verfügbar sind, von der Einzelanfertigung bis zur Großserie. Im Bereich Ersatzteil– und Obsoleszenzmanagement berät GMP Kunden bei der Einführung eines Obsoleszenzmanagements und steuert die Umsetzung.
Grundlage ist ein auf den Kunden abgestimmtes Stammdatenmanagement. Ziel ist es, das Ausfallrisiko für den Kunden zu minimieren und den Lifecycle bestehender Maschinen und Anlagen zu verlängern. Zum Kundenstamm von GMP gehören mittelständische und Großunternehmen aus unterschiedlichen Branchen und Anwendungsbereichen.

Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in Stuttgart.
www.german-machine-parts.com